nach oben| Creative Europe - MEDIA
Creative Europe - MEDIA ist das Programm der Europäischen Union zur Unterstützung der audiovisuellen Industrie Europas. Es ist Teil des Creative Europe Programms, das die Bereiche CULTURE, MEDIA und CROSS-SECTORAL STRAND (bereichsübergreifende Maßnahmen) umfasst.

Das aktuelle Programm von CREATIVE EUROPE hat eine Laufzeit von sieben Jahren (2014 - 2020) und ein Budget von insgesamt 1,46 Mrd. Euro, wobei auf das Teilprogramm MEDIA 824 Mio. Euro bzw. 56% entfallen.

Ziele des MEDIA Programms sind die Wahrung der kulturellen Vielfalt, die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Filmwirtschaft und die Verbreitung europäischer audiovisueller Werke innerhalb und außerhalb von Europa.

Im Jahr 2019 wurden vom MEDIA Programm 124,8 Mio. Euro an Fördernehmer*innen in allen MEDIA Mitgliedsstaaten ausgeschüttet. Knapp 24 Mio. Euro davon flossen in die Verleihförderungen. MEDIA unterstützte den Kinostart von 290 europäischen Filmen.

Nach Österreich wurden 2019 Förderungen in Höhe von 2,19 Mio. Euro zugesagt. In einigen Förderbereichen gab es Richtlinienänderungen, was den Vergleich mit den zugesagten Förderbeträgen der vorangegangenen Jahre verfälscht. Die Änderungen betreffen vor allem die Förderung für Weltvertriebe und Verleih. Im Jahr 2019 wurden 1,36 Mio. Euro insgesamt an acht österreichische Verleihunternehmen zugesagt.
Niedriger als der Durchschnitt der letzten Jahre sind die Summen bei den Förderungen für Produzent*innen (Development SP und SLATE, TV Programming). Von neun österreichischen Anträgen wurden zwei Produktionsfirmen mit insgesamt 99.000 Euro gefördert.
Stabil dagegen sind die Förderungen für Filmfestivals, die auch im Jahr 2019 an zwei österreichische Festivals gingen, mit einer Fördersumme von 80.000 Euro.
In der Förderschiene "Promotion of European Audiovisual Works Online" wurde ein Projekt aus Österreich mit 150.000 Euro gefördert.
nach oben| Creative Europe MEDIA Austria 2016-2019 Lade Tabelle
1/ bis Ende 2016 Online Distribution
2/ bis Ende 2016 Aktivitäten zur Erschließung neuer Publikumsschichten
Quelle: Creative Europe Desk Austria - MEDIA
 
nach oben| Zusagen 2016-2019
 
 
nach oben| Zusagen nach Förderbereichen in %
 
 
nach oben| FÖRDERUNG FÜR PRODUZENT*INNEN
nach oben| Development Single Project
MEDIA fördert die Entwicklung von Langfilmen und Serien der Genres Spielfilm, Dokumentation, Animation zur europäischen bzw. internationalen Auswertung im Kino, über Fernsehen oder Online-Kanäle. Die Förderung wird als Pauschalbetrag ausgezahlt und beträgt je nach Genre bis zu 60.000 Euro.

2019 erhielt Framelab Filmproduktion eine Förderungszusage in Höhe von 25.000 Euro für den Dokumentarfilm Outsourcing European Borders.
nach oben| TV Programming
Gefördert werden Spiel-, Dokumentar-, und Animationsfilme sowie Serien zur europäischen/internationalen TV-Auswertung. An der Finanzierung müssen zumindest drei Fernsehanstalten aus drei MEDIA-Ländern beteiligt sein. VOD Dienste werden als Sender akzeptiert. Die Förderhöhe richtet sich nach Genre und Produktionsbudget. Hochwertige, europäisch koproduzierte TV-Drama-Serien können bis zu 1 Mio. Euro an Fördermitteln erhalten.

2019 erhielt Interspot Film GmbH eine Förderungszusage in Höhe von 74.000 Euro für den Dokumentarfilm Victims Of The Vikings.
nach oben| VERLEIH UND VERTRIEB
nach oben| Distribution Automatic
Auf Basis der verkauften Kinokarten des Vorjahres generieren Verleihfirmen Mittel, die in bis zu zehn neue europäische, nicht-nationale Filme investiert werden können und für Koproduktion, Mindestgarantien oder Kinostartkosten (Marketing, PR, Kopiekosten, Untertitelung, Synchronisation) aufgewendet werden können. Die Höhe dieser Automatischen Verleihförderung richtet sich nach der Anzahl der verkauften Tickets und nach dem Ursprungsland des Films.

Acht österreichische Verleihunternehmen können bis zu 1.149.729 Euro in neue europäische Filme investieren.
nach oben| Distribution Selective
Förderung für Marketing- und Promotionsmaßnahmen sowie Untertitelung, Synchronisierung und Audiobeschreibung für aktuelle europäische nicht-nationale Filme. Die Fördermodalitäten im Distribution Selective Scheme wurden in einen sogenannten Cascading Grant umgewandelt. Der Antrag wird nunmehr vom Weltvertrieb gestellt, der für die Filme, deren Herausbringung gefördert werden soll, die Vertriebsrechte für mindestens 15 MEDIA-Länder innehaben muss. Der Weltvertrieb agiert als Koordinator für die europäische Verleih-Strategie, und gibt die Fördermittel anteilig an die involvierten Verleihunternehmen weiter, die die Filme jeweils in ihren Territorien herausbringen.

Es wurden sieben Weltvertriebe, aus Deutschland (2), Frankreich (4) und Polen (1), gefördert. Den österreichischen Verleihunternehmen sind aus den Förderungen der Weltvertriebe insgesamt 205.995 Euro zugeteilt worden, mit denen sie 14 europäische (nicht-nationale) Filme in die österreichischen Kinos bringen.

Der französische Weltvertrieb SOCIETE PARISIENNE DE PRODUCTION koordiniert den Verleih für den österreichischen Film Little Joe mit Verleih-Partnern in 23 Ländern. Dafür erhielt der Vertrieb 533.847 Euro an MEDIA-Fördergeldern.
nach oben| PROMOTION
nach oben| Filmfestivals
Gefördert werden europäische Filmfestivals, deren Programm zu mindestens 70% aus Filmen besteht, die aus den MEDIA Mitgliedsländern kommen. Maximal die Hälfte dieser Filme darf nationaler Herkunft sein und es müssen mindestens 15 MEDIA Länder im Programm vertreten sein. Auf Publikumsentwicklung, Initiativen für Filmvermittlung sowie Kooperationen mit anderen europäischen Festivals wird in der Bewertung hoher Wert gelegt.
nach oben| Filmfestivals Lade Tabelle
Quelle: Creative Europe Desk Austria - MEDIA
 
nach oben| Promotion of European Audiovisual Works Online
Gefördert werden Maßnahmen für die Online-Verbreitung von europäischen Filmen:

Maßnahme 1: Marketing, Branding und Entwicklung neuer Angebote von bestehenden VOD Diensten
Maßnahme 2: Erstellung von digitalen Projektpaketen von europäischen audiovisuellen Werken zur Verwertung über VOD Plattformen
Maßnahme 3: Innovative Strategien für den Vertrieb und die Förderung von europäischen audiovisuellen Werken, einschließlich Initiativen zur Publikumsentwicklung, um ein breiteres Publikum mit europäischen Filmen zu erreichen.

Bei der Maßnahme 3 erhielt das IMZ Internationales Musik& Medienzentrum Wien für das Projekt IDAMA IMZ Data-Driven Online Market Place eine Förderung in Höhe von 150.000 Euro.
nach oben| Market Access
Gefördert werden Maßnahmen, die "Professionals" und deren europäischen Filmprojekten den Zugang zum Markt erleichtern.

Maßnahme 1: Europäische Filmmärkte und branchenrelevante Veranstaltungen
Maßnahme 2: Business-to-Business Promotionmaßnahmen für europäische Filme
nach oben| Cinema Networks
34 österreichische Kinos gehören dem Kinonetzwerk Europa Cinemas an. Für die Programmierung mit europäischen Kinofilmen erhalten sie MEDIA Förderung. Zusätzlich werden für Initiativen, die sich speziell an ein junges Publikum richten, und für innovative Aktionen Zuschüsse vergeben. Diese betrugen für das Jahr 2019 insgesamt 505.000 Euro.

Kärnten Neues Volkskino (Klagenfurt), Stadtkino Villach
Niederösterreich Cinema Paradiso (St. Pölten), Cinema Paradiso (Baden), Kino im Kesselhaus (Krems)
Oberösterreich City Kino und Moviemento (Linz), City Kino Steyr, Kino Freistadt, Kino Kirchdorf, Kino Lambach, Lichtspiele Lenzing, Programmkino Wels, Stadtkino Grein
Salzburg Das Kino (Salzburg), Mozartkino (Salzburg)
Steiermark KIZ RoyalKino, Geidorf Kino und Schubertkino (Graz)
Tirol Cinematograph und Leokino (Innsbruck)
Vorarlberg Rio Kino (Feldkirch)
Wien Actors Studio, Admiral Kino, Burg Kino, Cine Center, De France, Filmcasino, Filmhauskino, Schikaneder, Stadtkino im Künstlerhaus, Top Kino, Urania Kino, Village Cinemas Wien Mitte und Votivkino
nach oben| Filmeducation
Gefördert werden Projekte für eine bessere Kooperation zwischen Filmvermittlungsinitiativen in Europa, um die Effizienz und die europäische Dimension dieser Initiativen zu stärken und neue, innovative Projekte zu entwickeln. Der Call 2019 fokussierte gezielt darauf, eine Organisation zu fördern, die einen Katalog aus europäischen Filmen inklusive Unterrichtsmaterialien für Schulen in Europa erstellt.
nach oben| International Coproductions Funds
Gefördert werden europäische Koproduktionsfonds, die internationale Koproduktionen mit Drittländern unterstützen und Strategien für eine breite Auswertung der unterstützten audiovisuellen Werke bieten.
nach oben| FÖRDERUNG FÜR ÖSTERREICHISHE FILME IN EUROPA
Drei österreichische Filme sind mithilfe von MEDIA-Förderungen, die an das jeweils antragstellende Verleih- oder Vertriebsunternehmen vergeben werden, in Kinos in insgesamt 25 Ländern zu sehen:
Rund 533.847 Euro an MEDIA-Fördergeldern aus der "Distribution Selective"-Fördersparte investiert der französische Weltvertrieb Societe Parisienne De Production und die beteiligten Verleihunternehmen in den Kinostart von Little Joe in 23 MEDIA-Ländern.
Der kroatische Verleih Discovery Doo erhielt für den Kinostart von Wilde Maus in Kroatien Fördermittel aus der "Distribution Automatic"-Förderschiene.
Ebenfalls mit Geldern aus der "Distribution Automatic" wird Wie ich lernte bei mir selbst Kind zu sein in Deutschland von der Piffl Medien GmbH verliehen.

Quelle: EACEA Liste (Agentur, die mit der Durchführung des MEDIA Programms betraut ist) mit Stand Jänner 2020.
nach oben| Österreichische Unternehmen als Partner in europäischen Projekten
Die MEDIA-Förderung geht an den*die Projektkoordinator*in, der*die für die Aufteilung der MEDIA-Gelder an die beteiligten Projektpartner*innen verantwortlich ist.
In das MEDIA geförderte "Market Access"-Projekt FILM SALES SUPPORT der EFP (European Film Promotion/DE) sind drei österreichische Weltvertriebe (Christa Auderlitzky, Autlook Filmsales, EastWest Filmdistribution) involviert.

Der TV-Dokumentarfilm Transilvania's Wild Side, von der irischen CROSSING THE LINE PRODUCTIONS eingereicht, und mit "MEDIA TV-Programming" gefördert, wird in Koproduktion mit u.a. der österreichischen SKYLAND PRODUCTION hergestellt.

Vincent Lucassen ist österreichischer Partner des Projekts EFA Young Audience Awards der European Film Academy (DE), das in der Förderschiene "Promotion of European Audiovisual Works Online" gefördert wurde.

Auch im Cross-Sectoral Bereich sind österreichische Organisationen erfolgreich. Das Projekt DIGITAL CROSS OVER des IMZ wurde im Call "Bridging Culture And Audiovisual Content Through Digital" gefördert. Projektpartner ist u.a. die Ars Electronica Linz.

Im italienischen Multimedia-Projekt The Rude Awakening, im Call "Bridging Culture And Audiovisual Content Through Digital" gefördert, ist die österreichische Plattform "The World of NGOs " involviert.
nach oben| MEDIA Mitgliedsländer und Creative Europe Desk Austria
Creative Europe - MEDIA Mitgliedsländer (35)
Albanien, Belgien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Mazedonien, Montenegro, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Zypern.

Georgien, Moldawien, Ukraine und Tunesien sind in den Förderbereichen Filmfestivals, Market Access, Film Education und Training antragsberechtigt.
Stand: April 2020

Creative Europe Desk Austria - MEDIA
In jedem Mitgliedsland befindet sich ein Informations- und Beratungsbüro, das über das Förderangebot informiert und die Antragsteller*innen bei der Einreichung unterstützt. Das Creative Europe Desk Austria - MEDIA ist im Österreichischen Filminstitut eingerichtet. Die Koordination, das Beratungsbüro für das Teilprogramm CULTURE sowie die politische Vertretung bei den Programmausschüssen werden vom österreichischen Bundeskanzleramt, Sektion II: Kunst und Kultur gestellt.