nach oben| Kinobesuche
14,6 Millionen Besucher*innen sahen im Jahr 2017 Filme in den österreichischen Kinos. Insgesamt wurden 466 Filme angeboten, die ein Box Office von 131,2 Mio. Euro einspielten. Die Zahl der jährlichen Kinobesuche bewegt sich seit 2004 in einer Bandbreite von 14,3 bis 18,3 Millionen. Die 14,6 Millionen Besuche des Jahres 2017 sind im Vergleichszeitraum dennoch das zweitschlechteste Ergebnis, nur 2014 gab es noch weniger Besuche (14,3 Millionen).

466 Filme wurden in den österreichischen Kinos gezeigt und damit wieder ein neuer Rekordwert erzielt. Im Jahr 2004 wurden in den heimischen Kinos 280 Filme gezeigt. Die Anzahl der Filme steigt seit 2013 kontinuierlich an.

Der Filmwirtschaftsbericht nutzt auch in der nun vorliegenden Ausgabe für das Filmjahr 2017 die durch comScore erfassten Besuchsergebnisse. comScore ist eine unabhängige und internationale Quelle bei der Erfassung und Aufbereitung lokaler und globaler Filmergebnisse. Rund 95% des weltweiten Box Office können auf wöchentlicher Basis durch comScore abgebildet werden. Für Österreich werden die Besuchs- und Umsatzergebnisse seit 1998 auf der Basis der Verleihmeldungen systematisch erfasst und beginnend mit dem Jahr 2005 für die Filmwirtschaftsberichte herangezogen.

Die Systematik von comScore hat sich bei der Nutzung für den Filmwirtschaftsbericht bisher als sehr sinnvoll erwiesen. Neben der Analyse der Einspielergebnisse werden auch Metadaten und Filminformationen zu den einzelnen Titeln als zusätzliche Quelle für den Filmwirtschaftsbericht genutzt. Allerdings kann es insbesondere Bei einer längeren Auswertungsdauer kann es zwischen den von comScore erfassten Daten und dem tatsächlichen Gesamtergebnis des lokalen Verleihs zu Differenzen kommen. Befindet sich ein Film nach seiner Erstauswertung in einer wirtschaftlich nicht mehr relevanten Auswertungsphase, erfasst der Verleih selbst die detaillierten wöchentlichen Umsatz- und Besuchsmeldungen nicht mehr systematisch und übermittelt diese in Folge auch nicht weiter an comScore.

Dennoch werden in regelmäßigen Abständen die Gesamtergebnisse zwischen Verleih und comScore abgeglichen, um einen hohen Grad an Aktualität und Datenqualität zu garantieren.
nach oben| Kinobesuche Lade Tabelle
*/ 06.01.2017-04.01.2018
Quelle: comScore, Filminstitut
 
nach oben| Kinobesuche
 
 
nach oben| Anzahl Filme
 
 
nach oben| Filmverleih
Insgesamt sind es 50 Verleihfirmen, die 466 Filme im Jahr 2017 in die Kinos brachten. Die Marktsituation der Verleihfirmen hat sich seit 2004 deutlich verändert: Waren es 2004 gerade 19 Verleihfirmen, stieg die Zahl 2007 auf 24, 2008 auf 29 und überstieg 2014 mit 31 Unternehmen die Grenze von 30. 2016 waren es 40 Verleihfirmen und 2017 dann 50 Verleihfirmen, die in Österreich Filme in die Kinos bringen. Die sieben Majors aber sind nach wie vor für knapp 77% der verkauften Kinokarten verantwortlich. Das heißt aber auch, dass sich die übrigen 43 Verleihfirmen 23% des Marktes teilen müssen. 36 Unternehmen erreichen gemeinsam weniger als 4% Marktanteil.
nach oben| Filmverleih Lade Tabelle
*/ 06.01.2017-04.01.2018
Quelle: comScore, Filminstitut
 
nach oben| Besuchsschwellen
Das wachsende Angebot an Filmen macht den Wettbewerb am Kinomarkt seit Jahren zunehmend schwieriger.

Über die Hälfte aller Filme können die Besuchsschwelle von 5.000 nicht überschreiten und nur 10% aller Filme erreichen 100.000 Besuche und mehr.

Bei den US-Filmen sind es 37 Produktionen bzw. 23,7% unter der Schwelle von 5.000 Besuchen und 35 Produktionen bzw. 22,4% übertreffen die Marke von 100.000. Damit bewegen sich 53,9% der US-Produktionen zwischen 5.001 und 99.999 Besuchen.
Die Anzahl der Filme mit über 200.000 Besuchen ist prozentmäßig ident zum Jahr 2016. Die US-Filme sind hingegen gegenüber 2016 weniger in dieser Begrenzung vertreten.
nach oben| Besuchsschwellen Lade Tabelle
*/ 2017 im Kino
Quelle: comScore, Filminstitut
 
nach oben| Top 50
Von den 50 beim Publikum erfolgreichsten Filmen des Jahres 2017 sind 40 US-Produktionen, 2016 waren es 42. Die Top 5 sind Fortsetzungen bzw. Sequels, insgesamt sind rund 40% der 50 erfolgreichsten Filme Fortsetzungen. Zum ersten Mal seit 2004 ist kein US-Film der erfolgreichste Film des Jahres, sondern eine deutsche Komödie. Fack Ju Göhte 3 erreicht über 530.000 Besuche, der Top Film des Jahres 2004 war ebenfalls eine deutsche Komödie, (T)raumschiff Surprise, mit 1,2 Millionen Besuchen.

Auf Platz 2 folgt der dritte Teil der Animation Ich - Einfach unverbesserlich und auf Platz 3 das Drama Fifty Shades of Grey - Gefährliche Liebe. Damit erreicht der meistgesehene Film in Österreich zwar etwas mehr Besuche als der beste Film des Jahres 2016, die in früheren Jahren realisierten Besuchszahlen von 800.000 oder 1.000.000 sind mit dem wachsenden Angebot aber kaum mehr zu erreichen.

Die österreichische Komödie Wilde Maus von und mit Josef Hader ist knapp nicht in den Top 10 zu finden und belegt mit über 264.000 Besuchen Platz 11. Auf Platz 13 ist ein weiterer deutscher Film, die auf den Sketchen der ProSieben-Sendung Bullyparade basierende Komödie Bullyparade - Der Film.

Insgesamt teilen sich die Top 50 auf folgende Herkunftsländer auf: eine österreichische Produktion, fünf deutsche und je zwei britische bzw. französische und 40 US-Filme.
nach oben| Besuche nach Filmen Lade Tabelle
*/ 06.01.2017-04.01.2018
Stand: 08.06.2018
Quelle: comScore, Filminstitut