Sie können aus folgenden Menüpunkten wählen:
nach oben| Verwertung
Für Verwertungsmaßnahmen meldeten die Förderstellen Auszahlungen in Höhe von knapp über 2,4 Mio. Euro, das bedeutet ein Plus von 2,3% gegenüber dem Jahr 2015.

Ähnlich wie in den Vorjahren entfällt mit 75,6% bzw. 1,8 Mio. Euro der Großteil der Auszahlungen auf die Kinostarts. Für die Teilnahmen von Kinofilmen oder Sonstiger Filme auf Festivals wurden 469.750 Euro ausbezahlt oder aber knapp 20% aller Auszahlungen. Die restlichen knapp 5% wurden für die Verwertung von Fernsehfilmen verwendet.

Seit 2012 ist die Verwertungsförderung von Fernsehfilmen durch den FERNSEHFONDS AUSTRIA möglich. Diese sieht die Herstellung einer Fassung für hör- oder sehbehinderte Menschen und die Herstellung einer fremdsprachigen Fassung mit dem Nachweis eines entsprechenden Kaufinteresses vor.
Auch die Präsentation der Produktionen bei internationalen Filmfestivals, Filmmessen und Wettbewerben ist möglich, gefördert wird nur die Teilnahme bei Veranstaltungen gemäß der Festivalliste des FERNSEHFONDS AUSTRIA. 2016 waren es ausschließlich vom Fernsehfonds geförderte Projekte, die Unterstützung von Verwertung für Fernsehfilme erhielten.
Das Österreichische Filminstitut, der Filmfonds Wien und die Filmabteilung des Bundeskanzleramts fördern sowohl Kinostarts als auch Festivalteilnahmen einzelner Filme. Die Richtlinien des FISA - Filmstandort Austria und des Film/Fernseh-Abkommens sehen keine Verwertungsförderung vor, der ORF trägt jedoch mit Einschaltungen wesentlich zur Promotion des österreichischen Films bei.


Keine Detailangaben von Salzburg K, Gesamtfördersumme in Höhe von 13.400 Euro ist daher nur in der Gesamtübersicht enthalten.
nach oben| Verwertung 2013-2016
 
 
nach oben| Verwertung in %