nach oben| Streamingdienste
Weltweit haben in den letzten Jahren digitale Verleihformen (in erster Linie SVoD) den Markt neu aufgeteilt. 2015 hat in Österreich die Anzahl der Nutzer*innen von VoD erstmals die Millionengrenze überschritten. Laut den Prognosen sollen es bis 2020 schon fast 1,8 Millionen Nutzer*innen für VoD sein. Alleine Netflix soll dann in Österreich rund 1,1 Millionen Abonnenten*innen aufweisen.

Die Nutzer*innen der digitalen Videos stellen jedoch eine kleine Minderheit innerhalb der Konsument*innen digitaler Angebote dar. Aktuell stehen einer Videokonsumentin* einem Videokonsumenten 2,5 Musikkäufer*innen und vier Gamer*innen gegenüber, bei den Konsument*innen von E-Publishing ist es sogar die siebenfache Anzahl.

Das dynamischste Wachstum dürfte nach Expertenschätzungen etwa bis 2017 stattfinden, ab dann wird der Anstieg etwas weniger steil.

Noch sind es in erster Linie die Streamingangebote der TV-Sender, die die beliebtesten Inhalte der Österreicher*innen darstellen: Der ORF erreicht vor allem seit der Einführung der tvthek mehr als die Hälfte aller Landsleute, vor den Privatsendern ATV (17%), prosieben (15%) und Puls 4 (14%).

Von besonderem Interesse sind angesichts der Dominanz der US-Anbieter beim kostenpflichtigen Streaming (SVoD) die angebotenen Inhalte. Das European Audiovisual Observatory hat im November 2016 eine Studie zum Filmangebot bei VoD und SVoD Anbietern in den 28 EU-Ländern vorgelegt.

Demnach machen US-Produktionen 67% des VoD Angebotes an Filmen aus und bei den SVoD-Anbietern sind es 57%. Auf europäische Produktionen (EU 28) entfallen bei den untersuchten 68 VoD Katalogen 19% (1% auf andere europäische Herkunftsländer) bei den 37 analysierten SVoD Katalogen sind es 31% für EU 28 Produktionen und 1,5% für Filme aus anderen europäischen Herkunftsländern.

In Österreich beinhaltet der Netflix Katalog 18% EU-Filme, 1% andere europäische Filme, 70% US-Filme und weitere 11% entfallen auf andere internationale Filme, jedoch keine nationalen österreichischen Produktionen. Ähnliche nationale Angebote sind für andere europäische Länder zu bemerken, in Frankreich 8%, Deutschland 6%, Niederlande 5% und Spanien und Italien jeweils 4%. Innerhalb der EU ist es nur das Vereinigte Königreich, dessen nationales Filmangebot bei 10% liegt.
nach oben| Online-Plattformen Lade Tabelle
Quelle: Mindshare 2014 bis 2016 Online-Umfrage
 
nach oben| Umsatz im Markt für digitale Medien bis 2021 Lade Tabelle
* Prognose
Angaben in Mio. Euro
Quelle: Streaming als Vertriebsform. Die Auflösung der Kaskade.
Studie durchgeführt im Auftrag des Österreichischen Filminstituts
Triconsult 2016/2017, zitiert nach Statista
 
nach oben| Netflix Katalog Lade Tabelle
Quelle: OBS: Origin of films and TV content in VOD catalogues in the EU, 2016