nach oben| Kinosonderformen
Die Verfügbarkeit digitaler Informationen führt auch zu einer Veränderung der Angebotsstruktur. Zum einen steigt die Anzahl der angebotenen Filme, da ohne die Kosten für die Logistik einer physischen Kopie Filme auch für sehr kurze Zeiträume angeboten werden können, zum anderen werden Live-Events zu einem relevanten Element des Kinoangebots. Acht Kinos der Cineplexx Gruppe (Constantin) bieten unter anderem mit „Oper bzw. Ballett im Kino“ Live-Übertragungen aus der Met in New York bzw. dem Moskauer Bolschoi Theater. Rund 40.000 Besuche sahen 2013 diese Live-Übertragungen, die großteils ausverkauft sind und das bei Preisen von 30 Euro für ein Ticket.

Live-Events in österreichischen Kinos 2013
Bayreuther Festspiele: Der fliegende Holländer (Richard Wagner)
Bolschoi Ballett: Dornröschen
Bolschoi Ballett: Le Corsaire
Bolschoi Ballett: Romeo & Julia
Bolschoi Ballett: Spartakus
MET Opera: Die Nase (Nos)(Schostakowitsch)
MET Opera: Eugen Onegin (Tschaikowsky)
MET Opera: Falstaff (Verdi)
MET Opera: Giulio Cesare in Egitto (Händel)
MET Opera: Parsifal (Wagner)
MET Opera: Rigoletto (Verdi)
MET Opera: Tosca (Puccini)
Royal Opera House: Alice im Wunderland (Ballett)
Royal Opera House: Parsifal
Don Quixote (Petipa/Minkus) Ballett Live
Turandot (Puccini) Live
Vepres Siciliennes, Les (Verdi) Live
G.D.O. KaraKedi
Springsteen & I
Quelle: Rentrak


Für Deutschland legte die Filmförderungsanstalt zum zehnten Mal eine Untersuchung zu den Kinosonderformen vor. Dazu zählen Autokinos, Filmfeste, Openair-Veranstaltungen, kommunale Kinos oder Filmtheater in Universitäten, Schulen, Kasernen und Kliniken. 3D Kinos werden nicht mehr in der Sonderformstufe behandelt, da aufgrund fortschreitender Digitalisierung der Kinowirtschaft die Bedeutung dieser Kinos für den Gesamtmarkt erheblich zugenommen hat.

Die Kinosonderformen haben in Deutschland 2013 sowohl an Besuchen als auch an Umsatz zugelegt, während in Multiplexen und herkömmlichen Kinos weniger Kinokarten verkauft wurden. Insgesamt lösten 5,16 Millionen BesucherInnen eine Karte für eine Kinovorstellung in einer Sonderform. Die großen Gewinner waren dabei vor allem Autokinos (9,7%), Uni-Kinos (14,9%) und Openair-Leinwände und dies, obwohl bei den Sonderformen die Zahl der Leinwände auf 579 zurückgegangen ist (minus 7). Die Sonderformen haben mit einem Gesamtumsatz von 31 Mio. Euro im Jahre 2013 auch das beste Resultat der letzten vier Jahre erzielt.