nach oben| Kinoförderung
Die Kinos leisten einen wichtigen Beitrag zum kulturellen Leben und sind für die geförderten Kinofilme auch die erste und wichtigste Möglichkeit, ihr Publikum zu erreichen. Die Kinoförderung in Österreich umfasst die Unterstützung der Kinos bei baulichen und infrastrukturellen Maßnahmen und die Förderung von Programminhalten (vorwiegend jene Kinos, die sich auf europäische bzw. österreichische Programminhalte konzentrieren). Diese Förderung kann aber auch einzelne Filmreihen oder gezielte Aktionen von KinobetreiberInnen betreffen.

2012 wurden die Kinos von den österreichischen Förderstellen mit 2,4 Mio. Euro unterstützt, davon entfallen 56% auf Jahresförderungen und Programminhalte und 44% auf die Digitalisierung. Eine Nichtumstellung auf digitale Projektionstechnik würde langfristig für bestimmte Kinos das Ende und in der Folge für das Publikum einen Verlust von kulturellen und gemeinschaftlichen Ressourcen sowie eine geringere Vielfalt des Filmangebots bedeuten. 2012 wurden 51 Kinos mit insgesamt 82 Sälen mit 1,1 Mio. Euro gefördert.

Mit Beginn des Jahres 2012 übernahm der Filmfonds Wien die Kinoagenden und die Digitalisierungsförderung von der Kulturabteilung der Stadt Wien. Die Digitalisierungsförderung ist dabei je Kinosaal auf 25% der Gesamtkosten beschränkt. 2012 wurde die Digitalisierung von zwölf Sälen in sieben Wiener Kinos mit 192.637 Euro unterstützt. Die Kinoreferenzfilmförderung soll Kinos helfen, eine niveau- und gehaltvolle Programmgestaltung anzubieten. Es wurde eigens ein Kinobeirat eingesetzt, um die Einreichungen zu beurteilen.
nach oben| Kinoförderung in %
Sie haben leider keinen Flash-Player oder eine zu alte Version des Flash-Players installiert.
Flash-Player jetzt installieren
Quelle: Institutionen
 
nach oben| Digitalisierung Lade Tabelle
Quelle: Institutionen
 
nach oben| Digitalisierung
Sie haben leider keinen Flash-Player oder eine zu alte Version des Flash-Players installiert.
Flash-Player jetzt installieren
Quelle: Institutionen