Sie können aus folgenden Menüpunkten wählen:
nach oben| Institutionen und Infrastruktur
Knapp 20% der Auszahlungsbeträge des Jahres 2011 fallen in den Bereich „Institutionen und Infrastruktur“, im Jahr 2012 sind es 20,5%. Damit befindet sich in diesem Förderbereich nach der Herstellung die größte Auszahlungssumme, die nach dem Einbruch des Jahres 2010 nun eine Steigerung von 9% gegenüber 2009 erreichten.

Splittet man den Förderbereich „Institutionen und Infrastruktur“ weiter auf, so werden nach vorliegenden Meldungen fast 60% für den Bereich Institutionen aufgewendet. Förderungen für die Institutionen umfassen im Wesentlichen:
Jahresförderungen filmkultureller Einrichtungen wie u.a. Österreichisches Filmarchiv, Österreichisches Filmmuseum und Österreichische Filmgalerie (Niederösterreich), Austrian Film Commission, Akademie des Österreichischen Films sowie Jahresförderungen von Filmverleihfirmen.
Diese Förderungen der Institutionen können sich gegebenenfalls mit anderen Förderbereichen bzw. geförderten Aktivitäten überschneiden.

Für das Jahr 2012 wurde erstmals auch der Versuch unternommen, die Zahlungen für Aus- und Weiterbildung zu erfassen. Dabei zeigt sich, dass in der Förderlandschaft die Aus- und Weiterbildung des Nachwuchses nur eine sehr untergeordnete Rolle spielt. In erster Linie ist es das Österreichische Filminstitut, darüber hinaus kommen Fördergelder aus der Steiermark und Tirol.
nach oben| Institutionen und Infrastruktur Lade Tabelle
1/ provisorische Angaben, vorbehaltlich Genehmigung des Rechnungsabschlusses 2012 durch den Salzburger Landtag
Quelle: Institutionen
 
nach oben| Institutionen und Infrastruktur 2009-2012
Sie haben leider keinen Flash-Player oder eine zu alte Version des Flash-Players installiert.
Flash-Player jetzt installieren
Quelle: Institutionen
 
nach oben| Institutionen und Infrastruktur in %
Sie haben leider keinen Flash-Player oder eine zu alte Version des Flash-Players installiert.
Flash-Player jetzt installieren
Quelle: Institutionen