nach oben| EU Kinoumfeld F+F 12
  • Leichter Rückgang der EU-Filmproduktion: 2012 werden 1.299 Spiel- und Dokumentarfilme (minus 37) produziert. Die Werte von 2009 und 2010 werden aber erneut übertroffen.
  • Trotz eines Rückgangs der Besuchszahlen steigen die Bruttoeinspielergebnisse 2012 zum zweiten Mal in Folge, auf einen Wert von 6,47 Mrd. Euro.
  • Erfolgreiche europäische (vor allem französische) Komödien und der Erfolg von „Skyfall“, einer majoritären UK-Produktion mit US-Beteiligung, erhöhen den Marktanteil europäischer Filme von 28% auf 33,6%, das beste Ergebnis im jungen Jahrhundert. Daneben ist es der französische Film „Intouchables“ („Ziemlich beste Freunde“), der wesentlich zu diesem Ergebnis beiträgt: 21,4 Millionen Besuche in Frankreich und weitere 18,4 Millionen Besuche in der EU (außerhalb Frankreichs).
  • Die Kinodigitalisierung in Europa ist weitgehend abgeschlossen: Drei von vier Kinos in Europa sind digitalisiert. Gemessen an der Zahl der Leinwände sind die führenden digitalen Märkte das Vereinigte Königreich und Frankreich.

Primäre Datenquelle
Die Europäische Audiovisuelle Informationsstelle, gegründet 1992 widmet sich der Erhebung, Auswertung und Veröffentlichung von Informationen über den europäischen audiovisuellen Sektor. Sie umfasst als europäische, öffentlich-rechtliche Organisation 39 Mitgliedsstaaten (Stand: Juli 2013) und die Europäische Union, vertreten durch die Europäische Kommission. Sie agiert innerhalb des Rechtsrahmens des Europarats und arbeitet mit diversen Partnern, Berufsverbänden der Industrie und einem KorrespondentInnennetzwerk zusammen. Neben Beiträgen zu Konferenzen veröffentlicht die Informationsstelle ein statistisches Jahrbuch und diverse Studien. Hinzu kommen der Aufbau und die Pflege verschiedener Datenbanken, wie z. B. die Lumiere-Datenbank mit den Besuchszahlen europäischer Filme und weiterführende umfassende Informationen auf http://www.obs.coe.int.