nach oben| Produktionskosten
Die Herstellungskosten von knapp der Hälfte der geförderten Filme – und zwar 51 von 106 – lagen unter 800.000 Euro. Die durchschnittlichen Kosten eines rein österreichisch finanzierten Kinospielfilms betrugen 1,8 Mio. Euro (Median 1,3 Mio. Euro), eines Dokumentarfilms 356.000 (Median: knapp 250.000 Euro). Eine geförderte majoritäre Kinospielfilmkoproduktion kostete 2008 durchschnittlich 3,3 Mio. Euro, eine minoritäre Kinospielfilmkoproduktion rund 3 Mio. Euro (Median: 2,2 Mio. Euro).

Auffällig ist die vermehrte Förderung höher dotierter Filmprojekte. So hat sich die Anzahl der Kinofilme mit einem Budget über 2,1 Mio. Euro in den vier Jahren von sechs auf 12 verdoppelt, während sich zugleich die Anzahl von Kinofilmen mit einem Budget unter 800.000 fast halbiert hat. Der gleiche Trend lässt sich – weniger deutlich – bei Fernsehfilmen feststellen. Allerdings hat sich hier die Anzahl der insgesamt produzierten Filme deutlich verringert.
nach oben| Kostenklassen 2005-2008 Lade Tabelle
Quelle: Filminstitut Eigenberechnung, Institutionen
 
nach oben| Durchschnittliche Produktionskosten (Median) Lade Tabelle
Quelle: Filminstitut Eigenberechnung