nach oben| Filmförderung auf Basis des Kunst- bzw. der Kulturförderungsgesetze der Länder
Die Förderung des künstlerisch-innovativen Films erfolgt in Österreich zum größten Teil durch das Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur auf Basis des Kunstförderungsgesetzes. Die neun Bundesländer haben in ihren Kulturabteilungen ebenfalls Filmförderungen etabliert. Basis dieser Förderungen sind die Landeskulturförderungsgesetze.

Förderstellen:
Filmabteilung im Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur,
Magistrat der Stadt Wien - Magistratsabteilung 7 - Kultur,
Niederösterreichische Landesregierung - Abteilung Kultur und Wissenschaft,
Oberösterreichische Landesregierung - Institut für Kunst und Volkskultur - Direktion Kultur,
Steiermärkische Landesregierung - Abteilung 9 - Kultur- Referat regionale und Filmkunst,
"CINESTYRIA Filmkunst",
Tiroler Landesregierung - Abteilung Kultur,
Salzburger Landesregierung - Abteilung Kultur,
Kärntner Landesregierung - Abt. 5 - Kultur,
Vorarlberger Landesregierung,
Burgenländische Landesregierung - Abteilung 7 - Kultur, Wissenschaft und Archiv.

2008 wurden von diesen zehn Förderstellen rund 15,6 Mio. Euro an die Filmwirtschaft ausbezahlt, knapp die Hälfte davon vom Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur.
nach oben| Filmförderung auf Basis des Kunst- bzw. der Kulturförderungsgesetze der Länder Lade Tabelle
*/ Filmabteilung im Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur (bm:ukk)
Die Institutionen sind nach Bundesländern gelistet
1/ Herstellungen umfassen auch Kurzfilme
2/ Unter "Sonstige Förderung" fallen unter anderem Strukturmaßnahmen wie z.B. die Jahrestätigkeiten einzelner filmkultureller Einrichtungen (Filmfestivals, Kinos, etc.) aber auch Filmankäufe, Förderungs- und Würdigungspreise etc.
3/ Österreichischer Jahresbeitrag an Eurimages
- keine Förderung in diesem Bereich
Die Förderungen 2008 beziehen sich auf die Auszahlungen.
Quelle: Institutionen