nach oben| Fernsehveranstalter
Der schon in den vergangenen Jahren konstatierte Zuwachs an Fernsehveranstaltern und TV-Kanälen bestätigt sich im digitalen Sendebetrieb, im
Segment der Kabelbetreiber zeichnen sich dagegen neue Entwicklungen ab. Hier sind mittlerweile 91 Veranstalter mit 96 Kanälen vertreten. Dazu
zählen neben den bekannten TV-Veranstaltern (ORF, ATV, PULS 4, go-tv, Austria 9, etc) eine Reihe von regionalen und lokalen Betreibern, aber auch
Kabelkanäle und nicht zuletzt einige Special-Interest Anbieter, die ihre Programme über Satellit vertreiben.
Bei den Satellitenkanälen gibt es im Vergleich zu 2007 einen Veranstalter und einen Kanal mehr, bei den digitalen terrestrischen Kanälen bleibt die
Anzahl der Kanäle gleich, die der Veranstalter aber steigt. Die führenden privaten TV-Veranstalter sind: ATV, PULS 4, go-tv, Austria 9 und der pay tvsender Premiere (ab 2009 Sky). Wie klein viele dieser Rundfunkveranstalter sind, kann man daran erkennen, dass von den 114 Veranstaltern lediglich 42 einen Finanzierungsbeitrag an die Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH zahlen (zu bezahlen über gewerblichen Jahreserlösen in Höhe von 55.000 Euro). Diese 42 Programmveranstalter erzielen in Summe Erlöse von rund 87 Mio. Euro.
Neun TV-Veranstalter strahlen (neben dem ORF mit seinen – auch regionalen – Angeboten) ihre Programme analog terrestrisch aus. Drei davon senden
bundesweit, der Rest bedient lokale oder regionale Märkte. Dazu kommen elf TV-Anbieter, die ihre Signale digital terrestrisch anbieten. Neben den TV-Veranstaltern,
die ihre Signale terrestrisch oder via Satellit verbreiten, spielen in Österreich traditionell die Kabelgesellschaften eine wesentliche Rolle.
nach oben| Empfangssysteme Lade Tabelle
* bedeutet im Kabelbereich im Falle von Kärnten: hier gibt es vier Betreiber, die aber fünf TV-Kanäle anbieten
** bei terrestrisch digital: das sind die Programme die auf MUX A und MUX B zugelassen sind (ORF 1, ORF 2, ATV, Puls 4, 3Sat, sport plus) sowie weiters die privaten und öffentlich-rechtlichen Programme auf DVB-H (MUX D).
*** Im Raum Linz gibt es einen versuchsweisen digital-terrestrischen Betrieb
Quelle: Rundfunk- und Telekom Regulierungs-GmbH
 
nach oben| Vergabevolumen der österreichischen TV Veranstalter
Erstmals kann nicht nur das Vergabevolumen des ORF, sondern auch das eines privaten TV-Veranstalters ausgewiesen werden. Unter Vergabevolumen fallen Beträge, die im Rahmen von Fernsehproduktionen an österreichische Filmhersteller im Berichtsjahr zugesagt wurden. Das Volumen umfasst jeweils den
Gesamtbetrag, mit dem sich ein TV-Sender an Projekten beteiligt bzw. diese finanziert. In den Vergabevolumina, die die Fernsehanstalten angegeben, sind Leistungen wie Teamanmietungen, Filmankäufe oder andere Zulieferaktivitäten jedoch nicht enthalten.
Vergabevolumina sind mit den aktuellen Umsätzen der Filmhersteller nicht vergleichbar, da die darin fixierten Beträge nicht den Zahlungen im Berichtsjahr entsprechen. Sie geben aber Hinweise auf die Aufwendungen der TV-Veranstalter, allerdings mit oftmals unterschiedlichen Jahreszuordnungen.
nach oben| Vergabevolumen der österreichischen TV Veranstalter Lade Tabelle
Quelle: ORF, ATV