nach oben| Kinofilmpreise
KINOFILME, Austrian Film Commission, Martin Schweighofer,
"Das herausragende, alles andere überstrahlende Ereignis im österreichischen Filmjahr 2008 war zweifellos der Oscar für den besten nicht-englischsprachigen Film. „Die Fälscher" haben ihn bekommen und es war bekanntlich der erste überhaupt. Ein guter Grund zu feiern und ein würdiger Anlass für große Worte. Dass Ruzowitzky nun die berühmte goldglänzende Statuette aus Hollywood daheim am Kaminsims oder sonst wo ausgestellt hat, ist natürlich wunderbar, weit wichtiger noch aber ist, was der Preis so alles ausgelöst hat. Nämlich stolzes Staunen und ein bis dahin hierorts ungekanntes Interesse am österreichischen Film. Auch diejenigen, die sonst nicht eben großen Wert darauf legen, mit dem österreichischen Film in Berührung zu kommen, suchten nun ein Plätzchen in der Nähe.
Im Schatten des Oscars hat sich viel Erfreuliches getan. Filme (und Festivalhits) wie Spielmanns "Revanche", Händls "März", Wagenhofers "Let's Make MONEY", Riahis "Ein Augenblick Freiheit", Prohaskas "In drei Tagen bist du tot 2", Geyrhalters "7915 km" oder Ockermüllers "Echte Wiener – Die Sackbauer Saga" haben vor allem eines bewiesen: die österreichische Filmproduktion ist wohltuend vielseitig. Großes Publikumskino und kleine radikale Arthousefilme, Genrefilme und Dokumentarfilme, dazu eine reiche Ausbeute an internationalen Koproduktionen – sie zeigen nachdrücklich, wie lebendig es in der österreichischen Filmlandschaft zugeht.
Und siehe da: Nach Jahren, in denen ziemlich verschämt, um nicht zu sagen: beschämt über die Zuschauerzahlen und Marktanteile gesprochen wurde, hat 2008 eine so dramatische wie positive Trendwende gebracht. Aber nicht nur das österreichische Publikum hat neuerdings keine Berührungsängste mehr, wenn ein heimischer Film am Programm steht. Auch international hat sich viel bewegt: Die Fälscher entwickelten sich zum erfolgreichsten nicht englischsprachigen Film des Jahres in den US-Kinos. "Let??s Make MONEY" hat, was internationale Verkäufe betrifft, seinem Titel alle Ehre gemacht.
In Summe bedeutet das: Der gute internationale Ruf des österreichischen Films konnte 2008 auf hohem Niveau nicht nur stabilisiert, sondern sogar ausgebaut werden.
Schon richtig: dem österreichischen Film ist es schon lange nicht mehr so gut gegangen; aber dabei darf nicht übersehen werden, dass diese Ergebnisse vielfach nicht weil sondern trotzdem erzielt werden konnten. Letzte Reserven wurden mobilisiert, die die Erfolge auch 2009 fortschreiben werden. Aber: es wäre nichts weniger als realitätsverweigernd zu glauben, dass es ohne ein substanzielle Mehr an Fördergeldern, finanziellen Initiativen und verbesserten Rahmenbedingungen so weitergehen wird. Dringender Handlungsbedarf ist gegeben, damit wir auch 2010 und 2011 ähnlich positiv bilanzieren können!"

INTERNATIONAL

BAHRTALO! VIEL GLÜCK!
Robert Lakatos
Geyrhalter Film, Inforg Studio (HU), Intuit Pictures (HU)
Karlovy Vary, 43rd International Film Festival
Europa Cinemas Label Award

EIN AUGENBLICK FREIHEIT
Arash T. Riahi
Wega Film, Les Films du Losange (FR)
Bretigny, Orsay, Ris-Orangis, 10e "Cinessonne" Festival du cinéma européen en Essonne
Prix du Public
Prix Etudiants

Manaus, 5th Amazonas Film Festival
Feature Film Audience Prize
Feature Film Grand Prize

Montreal, 32nd World Film Festival
Golden Zenith for Best First Fiction Feature Film
Pessac, 19e Festival International du Film d??histoire
Prix du jury étudiant/fiction
Prix du jury officiel/fiction
Prix du public/fiction

Saint-Jean-De-Luz, 13e Festival International des Jeunes Réalisateurs
Prix Alain Poire / Best Director
San Luis, 2° Festival Internacional de San Luis Cine
Best Screenplay Award
Zürich, 4. Film Festival
Goldenes Auge für den Besten Debütspielfilm

DIE FÄLSCHER
Stefan Ruzowitzky
Josef Aichholzer Film, Magnolia Film (DE)
Agrigent, Forschungszentrum für Literatur und Film
Efebo d'oro
Los Angeles, Academy Award
Oscar for Best Foreign Language Film 2007

FREIGESPROCHEN
Peter Payer
Lotus Film, Iris Productions (LU)
Mailand, 8. MIFF – Film Festival Internazionale di Milano
Best Screenwriter Award

FEUERHERZ
Luigi Falorni
Josef Aichholzer Film, TV 60 Film (DE), Senator Film (DE), Beta Film (DE)
Brüssel, 6th European Film Festival
Prix TV Prime für Besten Film

IMPORT EXPORT
Ulrich Seidl
Ulrich Seidl Film
Bangkok, World Film Fest
Bester Film

IN DIE WELT
Constantin Wulff
Navigator Film
Duisburg, 32. Filmwoche
3sat Dokumentarfilmpreis für besten deutschsprachigen Dokumentarfilm

KARO UND DER LIEBE GOTT
Danielle Proskar
Mini Film
Schau hin! Publikumspreis

MÄRZ
Klaus Händl
Coop 99 Film
Locarno, 61st International Film Festival
Leopard for the Best First Feature
Sarajevo, 14th Film Festival
Special Jury Award

MOZART IN CHINA
Bernd Neuburger
Extra Film, Coop 99 Film, Kick Film (DE), Kery Huanyu Media Advertising
(CN)
Buenos Aires, 7th International Film Festival "Nueva Mirada" for Children and Youth
Golden Kite for Best Feature Fiction Film for Children
Chicago, 25th International Children??s Film Festival
1st Prize, Live-action Feature Film
Madrid, 5° Festival Internacional de Cine para la Infancia y la Juventud -
FICI
1st Prize, Best Live Action Film
Montreal, 11e Festival International du Film pour Enfants
Prix du Public
Starnberg, Herrsching, Seefeld, 2. Fünf Seen Filmfestival
Kleiner Star 2008 für den besten Kinderfilm

PRATER
Ulrike Ottinger
Kurt Mayer Film
Preis der deutschen Filmkritik für den Besten Dokumentarfilm 2007

REVANCHE
Götz Spielmann
Prisma Film, Spielmann Film
Berlin, 58. Internationale Filmfestspiele – 22. Panorama
Europa Cinemas Label as Best European Film
C.I.C.A.E. Prize
Femina Film Prize to Maria Gruber for set design

Monterrey, 4° Festival Internacional de Cine
Audience Award
Best Screenplay Award

Motovun, 10th Film Festival
From A to A Award
Schwerin, 18. Filmkunstfest
Fliegender Ochse
Starnberg, Herrsching, Seefeld, 2. Fünf Seen Filmfestival
Großer Star 2008 für den besten deutschsprachigen Film

ÜBER WASSER
Udo Maurer
Lotus Film, Samsa Film (LU)
Thessaloniki, 10th Documentary Festival - Images of the 21st Century
WWF Award

UNSER TÄGLICH BROT
Nikolaus Geyrhalter
Geyrhalter Film
Adolf Grimme Preis (Kategorie Information und Kultur)

Quelle: Austrian Film Commission


NATIONAL

Austrian Tickets: 1/
Echte Wiener - Die Sackbauer-Saga, Bonus Film, Thim Film
Die Fälscher, Josef Aichholzer Film, Filmladen
Falco – Verdammt wir leben noch!, MR Film, Constantin Film
In 3 Tagen bist du tot 2 (2008/2009), Allegro Film, Filmladen
Let's make MONEY, Allegro Film, Filmladen
Nordwand, Dor Film, Filmladen

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur - Würdigungspreise für Filmkunst:
Dariusz Kowalski
Martina Kudláček


Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur - Würdigungspreis für Filmkunst:
Peter Röhsler

Carl Mayer-Drehbuchpreis 2008:
Pony, Markus Mörth

Diagonale Preis für den besten innovativen Experimental-, Animations- oder Kurzfilm:
Running Sushi, Mara Mattuschka
Vertigo Rush, Johann Lurf

Diagonale Preis für den besten Kurzdokumentar- oder Kurzspielfilm:
livesafelyineurope, Emanuel Danesch

Diagonale Preis für den besten Nachwuchsfilm:
Wir bitten Dich, verführe uns! We beg you to seduce us!, Carola Schmidt
Lobende Erwähnung: tschuschen:power, Jakob M. Erwa

Diagonale Preis für die beste Bildgestaltung – Spielfilm:
Revanche, Martin Gschlacht

Diagonale Preis für die beste künstlerische Montage – Dokumentarfilm:
drent und herent, Martin Hasenöhrl

Diagonale Preis für die beste künstlerische Montage – Spielfilm:
Import Export, Christoph Schertenleib

Diagonale Publikumspreis:
Sneaker Stories, Katharina Weingartner

Großer Diagonale Preis für den besten österreichischen Dokumentarfilm:
Mein halbes Leben, Marko Doringer

Großer Diagonale Preis für den besten österreichischen Spielfilm:
Revanche, Götz Spielmann

Diagonale Spezialpreis der Jury:
Ursula Strauss

Großer Diagonale Schauspielpreis 2008:
Karl Markovics

Kulturpreis des Landes Niederösterreich: Anerkennungspreis in der Sparte Medienkunst
Ulrike Schweiger
Erwin Wagenhofer


Produzentenpreis der Verwertungsgesellschaft für Audiovisuelle Medien für innovative Produktionsleistung (VAM):
Wulf Flemming
Florian Gebhardt


Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur - Thomas-Pluch Drehbuchförderpreis:
Das gefrorene Meer, Lukas Miko
Bleiben will ich, wo ich nie gewesen bin, Libertad Hackl, Lena Kammermeier

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur - Thomas-Pluch-Drehbuchpreis 2008:
South Of Pico, Ernst Gossner

1/ Austrian Ticket: Besucherpreis der österreichischen Fachverbände für einen österreichischen Film mit mehr als 75.000 Besuchen innerhalb eines Jahres, gerechnet vom 1. September, vergeben an die Verleiher

Quelle: Fachverband der Film- und Musikindustrie, Diagonale