facts+figures
nach oben| Erstaufgeführte Ö Kinofilme
Mit 32 österreichischen Erstaufführungen im Jahr 2007 wird das hohe Niveau der Vorjahre gehalten. Im Detail allerdings sinkt der Anteil der Spielfilme weiter und die Zahl der Dokumentarfilme steigt. Verglichen mit dem Jahr 2004 verdoppelte sich die Anzahl der Dokumentarfilme, während sich jene der Spielfilme halbiert hat.
nach oben| 1.4a Anzahl
Wurden 2004 nahezu gleich viele majoritäre und minoritäre Koproduktionen hergestellt, sind 2007 österreichische Produzenten nur mehr bei 25% der erstaufgeführten Koproduktionen federführend. Rein österreichisch sind nur mehr ein Drittel aller 2007 erstaufgeführten Spielfilme. Beim Dokumentarfilm findet sich 2007 unter 20 Filmen nur eine Minderheitskoproduktion.
Während bei den Dokumentarfilmen die rein österreichischen Produktionen die Mehrheit darstellen (16 von 20), sinkt der Anteil der rein und majoritär österreichischen Produktionen bei den Spielfilmen weiter ab und erreicht gerade noch 50%.
nach oben| 1.4a Anzahl Spielfilme Lade Tabelle
Quelle: Filminstitut
 
nach oben| 1.4a Anzahl Dokumentarfilme Lade Tabelle
Quelle: Filminstitut
 
nach oben| 1.4b Filmhersteller
Eine deutliche Mehrheit von 75% der 2007 mit Produktionen vertretenen Hersteller hat lediglich einen einzigen Film in die Kinos gebracht.
nach oben| 1.4b Filmhersteller Lade Tabelle
Quelle: Filminstitut
 
nach oben| 1.4c Koproduktionspartner
Von den insgesamt 32 österreichischen Filmen, die 2007 im Kino anliefen, waren 13 Koproduktionen. Diese 13 Koproduktionen sind mit insgesamt 18 Koproduktionspartnern realisiert worden. Acht Filme wurden mit deutschen Partnern produziert, Deutschland hat sich damit erneut als wichtigster Koproduktionspartner bestätigt. Bei den restlichen Filmen ist ein starker Fokus auf die neuen EU-Länder feststellbar.
Eine bedeutende Rolle als weiterer wichtiger Koproduktionspartner konnte keines dieser neuen EU-Länder spielen.
nach oben| 1.4c Koproduktionspartner Lade Tabelle
Quelle: Filminstitut