facts+figures
nach oben| Fernsehproduktionen mit Förderung Lade Tabelle
 
nach oben| 1.3 Vergabevolumen des ORF
Das Vergabevolumen des ORF bezieht sich auf sämtliche Produktionen, die der ORF in der Zeit vom 1.1. bis 31.12. eines Jahres mit österreichischen Produzenten abschließt. Käufe von österreichischen Produktionsunternehmen sind in dieser Summe nicht enthalten, sondern lediglich Auftrags- und Ko-Produktionen. Das Volumen umfaßt jeweils den Gesamtbetrag, mit dem der ORF sich an einem Projekt beteiligt bzw. mit dem er diese finanziert. Werden Ko-Beiträge Dritter über den ORF eingebracht, so sind sie ebenfalls im Volumen enthalten. Das Vergabevoulmen ist dem Auszahlungsvolume nicht gleichzusetzen.
nach oben| 1.3a Entwicklung 2004 - 2007
Der ORF ist unter den Fernsehveranstalter zweifellos der größte Auftraggeber und Koproduktionspartner für die heimische Filmwirtschaft.

2007 vereinbarte der ORF Auftrags- und Koproduktionen mit österreichischen Produktionsfirmen im Ausmaß von 93,1 Mio. Euro. Damit liegt das Vergabevolumen über dem des Jahres 2006. Einschließlich der Filmfinanzierung des ORF im Rahmen des Film/Fernseh-Abkommens belief sich das Vergabevolumen auf 99,9 Mio. Euro.
nach oben| 1.3a Entwicklung des Vergabevolumens
 
 
nach oben| 1.3a Entwicklung 2004 - 2007 Lade Tabelle
Quelle: ORF
 
nach oben| 1.3b Filmhersteller und Vergabevolumen
Die Entwicklung der letzten Jahre zeigt eine nahezu unveränderte Tendenz, wesentliche Anteile des Vergabevolumens - insbesondere Serien - an wenige, aber erfahrene Produktionsfirmen zu vergeben. Die Anzahl der beauftragten österreichischen Filmhersteller steigt seit 1998 kontinuierlich und hat 2007 mit 98 Produzenten den bisher höchsten Stand erreicht. Mit 95% des Vergabevolumens wurden 31 Firmen beauftragt, wobei verbundene Unternehmen jeweils als eigene Filmhersteller gezählt wurden, 67 Filmhersteller wurden mit kleineren Vorhaben in Höhe von insgesamt 5% des Vergabevolumens beauftragt.
nach oben| 1.3b Filmhersteller und Vergabevolumen Lade Tabelle
Quelle: ORF, Eigenberechnung Filminstitut
 
nach oben| 1.3c Programmaufteilung
Das Vergabevolumen 2007 weist deutliche Veränderungen in der Verteilung auf die einzelnen Sparten aus. Der Schwerpunkt der
Auftragsproduktionen hat sich deutlich auf die Sparte „Serie“ verlagert, gefolgt von „Show“. Eindeutige „Verlierer“ sind „Film“ mit 42,1% und „Dokumentation, Magazin“ mit 6,6% weniger als 2006.
nach oben| 1.3c Veränderung der Programmaufteilung Lade Tabelle
Quelle: ORF, Eigenberechnung Österreichisches Filminstitut
 
nach oben| 1.3d Auftrags- und Koproduktion mit Förderung durch den Fernsehfonds Austria
Im Jahr 2007 erhielten 26 ORF-Projekte zusätzlich Förderung aus öffentlichen Mitteln, im Umfang von rd. 6% des Vergabevoluemns durch den FERNSEHFONDS AUSTRIA und regionale Förderungen.

Die Förderungsmittel des FERNSEHFONDS AUSTRIA betrugen 2005 rund drei Viertel des ORF-Beitrags an der Finanzierung der geförderten Fernsehprojekte, 2006 waren es knapp mehr als die Hälfte, 2007 stiegen sie wieder auf drei Viertel der ORF-Beiträge.

Der überwiegende Anteil (83%) der Förderungsmittel ist nach wie vor für Fernsehfilme und Serien bestimmt, der Rest steht TV-Dokumentationen zur Verfügung.
nach oben| 1.3d Auftrags- und Koproduktion mit Förderung Lade Tabelle
Quelle: ORF